Wir trauern um

MARSCHECK Otto (88)

* 20.06.1932 21.12.2020

Begräbnis
Datum: 30.12.2020
Uhrzeit: 11:00
Ort: Hardegg

Kondolenz verfassen:

Sollten Sie im Rahmen dieses Kondolenzbuchs persönliche Daten (z.B. Ihren Namen) angeben, sind diese im Kondolenzbuch für alle Besucher der Website sichtbar. Diese Daten werden in keiner Weise von uns für andere Zwecke (weiter-) verarbeitet. Diese Daten werden gemäß Art 6 Abs 1 lit a DSGVO aufgrund Ihrer Einwilligung rechtmäßig erhoben. Zur Löschung eines Eintrags wenden Sie sich bitte an folgende E-Mail-Adresse: bestattung-ruecker-retz@gmx.at Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung: Link

Kondolenzbuch Einträge:

MARSCHECK Otto


Kondolenzbuch

† 21.12.2020

Franz und Ingrid Kaufmann:

Liebe Fam. Marschek, Aufrichtige Anteilnahme zm Tot eures Gatten und Vaters emtbieten wir! Denke sehr gerne an frühere Zeiten!
Geschrieben am 13.01.2021 um 13:48

Helga Schönbauer:

Lieber Onkel Otto, als ich heute vor deinem Sarg stand, gingen mir viele Erinnerungen und Gedanken durch den Kopf. Als ich noch ein kleines Mädchen war, fuhren wir oft am Sonntag Nachmittag nach Merkersdorf zu Euch zu Besuch. Es wurde nicht telefoniert oder ausgemacht, es hat einfach gepasst. Mit Tante Hermi und Onkel Otto durften wir im Stall die Kühe, Schweine, Hühner und alles was es auf dem Bauernhof so gab, anschauen. In eurer Küche wurde manchmal so lange getratscht, dass ihr euch dann bestimmt im Stall beeilen musstet. Auch Ihr seid oft zu uns nach Schrattenthal gekommen. Heute aber war es eine Fahrt zum Abschied. Es war auch schwer, deine liebe trauernde Familie nicht tröstend umarmen zu dürfen. Ich habe aber gespürt, dass es trotzdem in unseren Familien schon seit Generationen eine gute Verbindung gibt. Ich musste auch ein wenig schmunzeln. Im Friedhof hat eine ältere Dame gesagt: "So möchte ich auch einmal begraben weden!" ........und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand. In lieber Erinnerung, Helga und Familie
Geschrieben am 30.12.2020 um 20:26

Siller Edith:

Kein Schmerz ist schlimmer als die Erinnerung an die Zeit des Glücks, doch die Spuren der Liebe bleiben auch wenn man für immer gegangen ist. Euer Mann/Papa wird für immer in euren Herzen weiterleben. Öffnet die Türe der Erinnerung wann immer ihr wollt, dann wid sie auch nie verblassen
Geschrieben am 28.12.2020 um 22:48

Markus Siller:

Es tut und wird auch noch lange weh tun, und jede Träne wo auch immer - auch in der Öffentlichkeit bei Momenten der Erinnerung an Erlebnisse oder Momente - an die man immer wieder erinnert wird, darf auch offen gezeigt werden. Vater/Papa/Pap´s hatte ein arbeitsreiches aber aber vor allem erfülltes Leben bis zuletzt - eine Familie, die er und die ihn selbst über alles liebte, Euch vieles gelehrt hat, und stolz auf Eure Entwicklung und seine Kinder und Enkelkinder war, und einen gnädig rascher Tod ohne Schmerzen und Leid für sich selbst (vielleicht auch gewählt hat) und so friedlich eingeschlafen, im Wissen die Familie hält zusammen und lebt das Leben mit Ihm im Inneren und in ständiger Erinnerung weiter. Es ist immer ein falscher Zeitpunkt wenn sich jemand von uns Verabschiedet .... aber wann ist denn der Richtige Zeitpunkt. Daher soll man immer die Momente genießen an denen man so oft als Möglich aufeinander trifft. Ich wünsche Euch die Zeit der Besinnlichkeit und Ruhe und Erinnerung der Tage bis zum Abschied der menschlichen Hülle, und das der Geist Eures Vaters in Euch weiter leben wird.
Geschrieben am 28.12.2020 um 22:41